© Spedition Rosenbaum 2015  

Rahmenvertragspartner

Bundeswehr

(In- und Auslandsumzüge)

Pflichten des Unternehmens

(1) Das Unternehmen verpflichtet sich, diesen Rahmenvertrag

mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns zu erfüllen

und alle Leistungen nach wirtschaftlichen Verfahren zu

erbringen und, abzurechnen. Ferner verpflichtet sich das

Unternehmen, den Umzug unter Berücksichtigung

ökologischer Aspekte umweltverträglich abzuwickeln und wo

es sich anbietet, auch nicht straßengebundene

Verkehrsträger (Binnenschifffahrt, Eisenbahnen) zu

beteiligen.

(2) Vor Abschluss eines Umzugsvertrags hat das Unternehmen

das Umzugsgut zu besichtigen und einen Kostenvoranschlag

unter Berücksichtigung einer gemeinsam mit dem

Umzuziehenden ausgefüllten und unterschriebenen

Umzugsgutliste zu erstellen. Neben den Leistungen für

Vorarbeiten, Transport, Nacharbeiten und Sonderleistungen

weist das Unternehmen im Kostenvoranschlag sämtliche

Sondertransporte wie getrenntes Versenden von Umzugsgut

auch von einem anderen Ort sowie außergewöhnliche

Aufwendungen wegen besonderer Erschwernisse bei der

Durchführung des Umzugs aus.

(3) Das Unternehmen verpflichtet sich das sich aus dem

Kostenvoranschlag ergebene Entgelt für die dort genannten

Leistungen nicht zu überschreiten.

(4) Das Unternehmen erstellt innerhalb von 14 Tagen nach

Beendigung des Umzuges die Rechnung auf den Namen des

Umziehenden aus und leitet sie ihm mit einer

Mehrausfertigung zur Prüfung zu. In der Rechnung sind alle

Leistungen aufzuführen, wie sie nach Art und Umfang

tatsächlich erbracht worden sind. Abweichungen vom

Kostenvoranschlag sind zu begründen. Für einen durch

zusätzliche Leistungen bedingten Aufwand ist ein vom

Umziehenden bestätigter Nachweis über Notwendigkeit und

Umfang beizufügen. Das Unernehmen ist auf Anforderung der

für die Abrechnung zuständigen Stelle verpflichtet, dieser

für erbrachte Leistungen weitere Nachweise vorzulegen.

(5) Das Unternehmen von dem Umziehenden mit der

Vermittlung einer Transportversicherung beauftragt,

verpflichtet sich dieses, der Rechnung einen Nachweis über

die gezahlte Versicherungsprämie beizufügen.

Letztes Update: 10.05.2017
© Spedition Rosenbaum 2015  

Rahmenvertragspartner Bundeswehr

(In- und Auslandsumzüge)

Pflichten des Unternehmens

(1) Das Unternehmen verpflichtet sich, diesen Rahmenvertrag mit der Sorgfalt eines ordentlichen

Kaufmanns zu erfüllen und alle Leistungen nach wirtschaftlichen Verfahren zu erbringen und,

abzurechnen. Ferner verpflichtet sich das Unternehmen, den Umzug unter Berücksichtigung

ökologischer Aspekte umweltverträglich abzuwickeln und wo es sich anbietet, auch nicht

straßengebundene Verkehrsträger (Binnenschifffahrt, Eisenbahnen) zu beteiligen.

(2) Vor Abschluss eines Umzugsvertrags hat das Unternehmen das Umzugsgut zu besichtigen und

einen Kostenvoranschlag unter Berücksichtigung einer gemeinsam mit dem Umzuziehenden

ausgefüllten und unterschriebenen Umzugsgutliste zu erstellen. Neben den Leistungen für

Vorarbeiten, Transport, Nacharbeiten und Sonderleistungen weist das Unternehmen im

Kostenvoranschlag sämtliche Sondertransporte wie getrenntes Versenden von Umzugsgut auch

von einem anderen Ort sowie außergewöhnliche Aufwendungen wegen besonderer

Erschwernisse bei der Durchführung des Umzugs aus.

(3) Das Unternehmen verpflichtet sich das sich aus dem Kostenvoranschlag ergebene Entgelt für

die dort genannten Leistungen nicht zu überschreiten.

(4) Das Unternehmen erstellt innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung des Umzuges die Rechnung

auf den Namen des Umziehenden aus und leitet sie ihm mit einer Mehrausfertigung zur Prüfung

zu. In der Rechnung sind alle Leistungen aufzuführen, wie sie nach Art und Umfang tatsächlich

erbracht worden sind. Abweichungen vom Kostenvoranschlag sind zu begründen. Für einen

durch zusätzliche Leistungen bedingten Aufwand ist ein vom Umziehenden bestätigter

Nachweis über Notwendigkeit und Umfang beizufügen. Das Unernehmen ist auf Anforderung

der für die Abrechnung zuständigen Stelle verpflichtet, dieser für erbrachte Leistungen weitere

Nachweise vorzulegen.

(5) Das Unternehmen von dem Umziehenden mit der Vermittlung einer Transportversicherung

beauftragt, verpflichtet sich dieses, der Rechnung einen Nachweis über die gezahlte

Versicherungsprämie beizufügen.

Letztes Update: 10.05.2017